Dublin und Umland





Halli hallo ihr Zuckersüßen, 

vor einiger Zeit war ich in Dublin!

Ich flog für 6 Nächte und hatte vor Ort 5 Tage da. 
Gedacht war der Kurztrip als Geschenk für meinen Bruder, denn der wurde im Mai 18 Jahre alt!

Mit dabei war noch eine meiner Schwestern
(ich habe drei jüngere Geschwister!).


Tatsächlich wollte ich schon immer einmal nach Dublin!
Die Idee kam von meinem Bruder selbst, denn das Reiseziel durfte er sich aussuchen und ich muss sagen, Dublin war eine wirklich sehr gute Wahl.


Die Iren sind unglaublich freundlich, höflich und zuvorkommend. 
Ich war wirklich geplättet von dieser charmanten Art und der Hilfsbereitschaft, die sie dort an den Tag legten. Überall wurde uns geholfen und wir bekamen viele viele Tipps für Sehenswürdigkeiten!


Um sich die Stadt anzusehen, braucht man etwa 2 volle Tage. 
Groß ist Dublin nicht. 
Das wussten wir schon vorher, haben aber dennoch einige Tage mehr gebucht, weil wir uns auch das Umland einmal genauer anschauen wollten. 

Das haute auch gut hin.

Beim Buchen fiel uns auf, dass die Unterkünfte recht teuer waren und für den Preis nicht wirklich sauber und komfortabel.

Doch dann stießen wir auf ein Juwel!


Nämlich die Aberdeen Lodge.


Etwas außerhalb gelegen, aber mit einer Bahnanbindung keine 10 Minuten Fußweg und innerhalb von 2 Stationen war man dann in der Innenstadt.

Die Innenstadt konnte man gut zu Fuß ablaufen. 


Eine Übersicht über die Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Trips gibt es jetzt:



Unterkunft

Aberdeen Lodge in Sandy Mount

Unglaublich nettes und hilfsbereites Personal. Das Haus ist schon älter, so auch die Einrichtung, doch es war sauber und das Frühstück war mit inbegriffen.
Es gab ein Buffet mit Früchten, Müsli, Joghurt und und und. 
Auf einer Karte fand man dann warme Speisen, wie gekochte Eier, irisches Frühstück, Käse- und Wurstplatte und auch Pancakes. 
Alles frisch zubereitet und sehr lecker. Dazu gab es warmen Toast mit gesalzener Butter und Kaffee und Tee gab es den ganzen Tag.
Dazu wurde immer ein hausgemachter Peanutbutter Cookie gereicht.
Wirklich niedlich. 

Das Hotel liegt in der Nähe zum Sandy Mount Beach und so konnten wir abends auch an der Promenade spazieren. 

Ein Bahnticket in die Stadt kostet 3,95 Euro.


Ausflüge

Eins// Mit der Bahn nach Dalkey fahren. Von dort aus kann man an der Küste entlang in den nächsten Ort (Killeny) laufen. Auf dem Weg hat man das Meer immer zu seiner Linken und die Häuser (eher Villen) sind wirklich atemberaubend schön. Das Haus von Bono (U2) liegt auch auf der Route!
Man läuft etwa 40 Minuten, aber wir brauchten 1 Stunde, da wir überall stehen blieben und Fotos machten.

Zwei// Howth
Mit der Bahn nach Howth fahren. 
Howth ist eine niedliche Hafenstadt!
Unbedingt Fisch essen. Wir aßen Fish and Chips und es war wirklich köstlich.

Drei// Cliffs of Moher.
Mit einem Busunternehmen (Darby O`Gill/ der gelbe Bus) haben wir einen Ausflug an die Cliffs of Moher gemacht. 
Die Busfahrt dauerte allein hin 3 Stunden, doch es lohnt sich! 
Ich habe wirklich noch nie so eine atemberaubende Landschaft gesehen. Auf der Fahrt sieht man die grünen Hügel Irlands, viele Kühe und Schafe.
Vor Ort hatten wir etwas mehr als eine Stunde Zeit, um uns die Klippen genauer anzusehen. 

Anschließend ging es noch nach Doolin zum Lunch.
Und nach Burren, um dort weitere Fotos machen zu können.

Für alle Harry Potter Fans: Bei den Cliffs of Moher wurde auch eine Szene aus Harry Potter gedreht!



Sehenswürdigkeiten in Dublin

Eins// Trinity College. 
Das Gelände ist wirklich schön und sehenswert. Eintritt kostet erst die Bibliothek des Colleges (13 Euro). Sehen könnt ihr dort das Book of Kells.
Aber noch viel wichtiger ist: Dort könnt ihr in den Long Room. 
Für alle, die auf alte Bibliotheken stehen, geht hin!
Es ist wirklich schön. Man riecht sogar die alten Bücher und überall sind diese Holztreppchen und Holzleitern zu den Regalen. 

Zwei// Temple Bar.
Das ist tatsächlich keine Bar, sondern ein kleiner Teil von Dublin mit Pubs und Cafés. Am besten läuft man da im Zickzack durch alle Gässchen und guckt sich alles in Ruhe mal an. Es ist wirklich voll da und es gibt viele Leute, die zum Frühstücken ins Pub gehen und sich gleich ihr erstes (von vielen) Bieren genehmigen. 

Am Samstag findet ihr dort auch einen netten Markt (Temple Bar Food Market).

Drei// Für alle, die es etwas ruhiger mögen, gibt es einen schönen Park, den St. Stephans Green. 
Am besten kauft man sich etwas Essen und nimmt eine Decke mit und legt sich da unter die Bäume. Ich weiß nicht warum, aber das Grün in Irland ist irgendwie leuchtender und grüner (so kam es mir irgendwie vor) und dort sieht man es besonders gut!

Vier// Das Dublin Castle ist gut sichtbar. Im Inneren waren wir leider nicht!

Fünf// Chester Beatty Library. 
Dort findet ihr schöne Exponate (vor allem aus dem asiatischen Raum). 
Der Eintritt ist frei!




Shoppen

Eins// Im Powerscourt Townhouse 
kann man Bummeln. Auch gut, wenn es mal regnet! Und es regnet wirklich immer wieder und unerwartet!

Zwei// Avoca. 
Super niedliches Kaufhaus mit ganz ausgefallen Sachen für alle Lebensbereiche und einem Café ganz oben! 
Unbedingt hingehen!

Drei// Find. 
Für alle Vintageliebhaber! Das Geschäft liegt in Temple Bar und dort findet ihr ganz entzückende alte Schätze, die von der Besitzerin liebevoll aufbereitet und verkauft werden. Außerdem gibt es auch noch Schmuck und witzige Karten. 

Vier// Fallon & Byrne.
Für alle Foodliebhaber ist das hier ein MUSS!
Frisches Obst, ausgefallene Naschereien und und und. 
Außerdem ein Essbereich mit allerlei Köstlichkeiten. 



Cafés und Restaurants 

Eins// Queen of Tartes. 
Tatsächlich sind wir an zwei dieser Cafés vorbeigekommen. Es ist wirklich niedlich. Ich hatte einen Peanutbutter-Brownie und es war wirklich köstlich!

Zwei// Laduree.
Ist zwar nicht typisch Irisch, aber für alle, die gerne Macarons essen, wirklich zu empfehlen. Es ist einfach niedlich, alles in Pastellfarben und es gibt ganz köstliche Törtchen und auch Eis. 

Drei// Dwarf Jar.
Ganz niedliches Café, auch gut um mal zu Frühstücken. 
Es hat einen Galerie auf der sich ein Klavier befindet!

Vier// Alfies.
Für alle, die Steak und Burger essen wollen (und das solltet ihr in Dublin, außer ihr seid Vegetarier!). 
Mein Bruder war hin und weg und hat sich da glücklich gefuttert. Ich hatte eine vegetarische Lasagne und die war wirklich köstlich!
Etwas hochpreisiger, aber guter Service und sehr gute Qualität der Lebensmittel!


Ich hoffe, meine Tipps helfen euch und machen euch Lust auf Dublin!




Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über euer Feedback