Eine kulinarische Tour durch Frankfurt-Sachsenhausen



Vielleicht erinnert ihr euch noch an meinen Post zu meiner Fahrt nach Hamburg zu dem tollen Workshop?


Tatsächlich wurde ich in der selben Woche von Eat The World zu einer kulinarischen Stadtführung eingeladen! 
Vielen lieben Dank dafür!


Tatsächlich durfte ich mir die Stadt und die Führung aussuchen und da mein Herz für Frankfurt schlägt, habe ich mich auch für Frankfurt entschieden. Wählen kann man aber zwischen ganz vielen Städten und Stadtteilen. 
Ich habe mich für meinen Lieblingsstadtteil Sachsenhausen entschieden. 

Sachsenhausen liegt am südlichen Mainufer, ziemlich gegenüber der Altstadt (Römer). Liebevoll nennt man Sachsenhausen auch "Dribb de Bach" ("drüben vom Bach"). 

Vielleicht habt ihr den Spruch:

 "jeder Sachsenhausener ist Frankfurter, aber nicht jeder Frankfurter ist Sachsenhausener

gehört? 
Das sagt ja schon einiges, oder?


Neben dem Museumsufer (unzählige Museen, darunter auch das "Städel", mein liebstes Museum), findet sich in Sachsenhausen auch die Schweizer Straße, die mit unzähligen Boutiquen, Cafés und Restaurants bestückt ist. Der Schweizer Platz bildet das Zentrum der langen Einkaufsstraße und gerade im Sommer kann man hier herrlich verweilen, Eis essen und bummeln. In die Stadt läuft man nicht weit und vom Mainufer aus hat man eine umwerfende Sicht auf die Skyline (nicht umsonst wird Frankfurt auch "Mainhattan" genannt), den Dom und das Historische Museum.

Bei einem Spaziergang über den Eisernen Steg (dort kann man all die Schlösser an der Brücke) gelangt man in die Altstadt und direkt auf den Römerberg. 
Bekannt ist Sachsenhausen aber auch durch seine Kneipenszene (die Klappergasse in Alt-Sachsenhausen).

Aber ich wollte euch ja eigentlich etwas über meine Foodtour erzählen!


In Sachsenhausen kenne ich mich eigentlich sehr gut aus, aber ich wollte mich einfach mal neu inspirieren lassen, denn oft geht man an einem Lokal ja einfach vorbei und ich war gespannt darauf, ob ich eventuell etwas Neues kennen lernen würde. 

Natürlich kann ich euch nicht von allen Stationen berichten, denn dann wäre es ja gar keine Überraschung mehr! 


Die Tour dauert 3 Stunden und man kommt an 7 Restaurants, Cafés und anderen Lokalen vorbei und darf dort immer auch probieren. 
Geht also hungrig auf die Tour, damit ihr auch überall etwas essen könnt!


Tatsächlich waren mir alle Station schon bekannt, aber nicht in allen hatte ich gegessen und besonders begeistert hat mich "Ma pasta".
Dort findet ihr frische (frische!!) Pasta zu der ihr eure Sauce und Toppings (Nüsse etc.) wählen könnt. Ich bin schon oft vorbei gelaufen, bin aber nie hinein gegangen und das war ein riesen Fehler! Es gibt verschiedene Nudelsorten und -formen, zwischen denen ihr euch entscheiden könnt. Mir erschien es dort immer so leer, aber das liegt daran, dass viele sich das Essen einfach mit nach Hause nehmen! 
Die Nudeln schmecken wirklich köstlich!


Eine weitere Station, die mich begeistert hat, war "Bizzi Eis" im Brückenviertel. Zum Abschluss noch einmal lecker Bio-Eis essen war wirklich super. Ich habe natürlich eine Kugel Schoko genommen (was auch sonst, thihi). Aber wählen könnt ihr natürlich zwischen vielen Sorten!



Das Brückenviertel ist übrigens sehr nett zum spazieren. Auch dort findet ihr tolle Geschäfte, Boutiquen, Feinkostläden, Restaurants und und und. Einmal wöchentlich (samstags) findet dort auch
"Der Markt im Hof" statt. 
Dort kann man lecker schlemmen, sich mit Leuten treffen und Bio-Leckereien für Daheim mitnehmen. 

Ein paar Bilder kann ich euch noch zeigen, aber verraten wird hier nichts mehr...
Außer vielleicht: 
Die Auswahl ist wirklich sehr fein und die restlichen Stationen kenne ich bereits und sie sind wirklich zauberhaft. Vor allem die Feinkostläden.. ajajaj... ich kann aber auch nicht den Mund halten! 


Alles in allem hat mir die Tour sehr gut gefallen. Das lag vor allem an unserer netten und sympathischen Begleitung. Natürlich kann man da auch Pech haben, aber wie gesagt, ich war hin und weg und habe wirklich noch so einiges Neues gelernt, probiert und gehört.

Das könnte auch eine schöne Geschenkidee sein für jemanden, der schon alles hat, gerne mampft und auf Erkundungstouren geht.

Am besten ausgeruht und hungrig sein und natürlich wettermäßig vorsorgen!

Und, schon neugierig?
Habt ihr auch schon mal eine Tour mitgemacht?



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin




  







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über euer Feedback