Matcha-Erdbeer Tartelettes



Halli hallo ihr Zuckersüßen, 

immer noch so inspiriert durch meine Reise habe ich mich wieder an das Backen mit Matcha herangetraut. 
Und ich muss sagen, ich finde es total super. 



Es gelingt sehr leicht, schmeckt gar nicht bitter (vorausgesetzt es wird gut dosiert) und es färbt einfach alles so herrlich grün!

Und dafür braucht man nicht einmal viel Pulver!

Im Moment gefällt mir der Mix aus Fernost und westlichen Geschmäckern und gerade ist ja Erdbeerzeit! Und die muss man unbedingt nutzen, nicht wahr?


Erbeeren werden in Japan auch gerne in Torten verwendet, meistens mit gaaanz viel Sahne. 

Für den Boden habe ich mir einen Matcha-Mürbeteig überlegt und mich mal wieder ans Blindbacken herangetraut. 
Damit hatte ich bisher leider keinen großen Erfolg, da sich der Teig zusammengezogen hat beim Backen und heraus kamen dann eher Plätzchen als Tartelettes (ajajajaj). 

Aber dieses Mal hat es super geklappt!

Der Trick ist, die Backlinsen oder Backerbsen oder Reis (je nachdem was ihr nehmt) wirklich komplett in die Form zu füllen!


Dafür schneidet ihr einfach kleine Vierecke oder Kreise, aus Backpapier, für die Tartelett-Förmchen und legt dann Backerbsen drauf. Und dann etwas andrücken. 
Die Förmchen müssen wirklich komplett gefüllt sein. 


Matcha-Erdbeer Tartelettes


Zutaten:

Für 7-8 Tartelettes á  cm

- 150g Butter (kalt, aber weich)
- 300g Mehl
- 1 Joghurtlöffel Matcha
(z.B. von Matcha by aiya)
- 1 TL Vanilleextrakt
- etwas Salz
- 3 bis 4 EL kaltes Wasser

- etwas Butter

- 500g Mascarpone
- 400ml Sahne
- 70g Puderzucker 
(oder etwas mehr wenn ihr es ganz süß mögt)
- etwas Zitronensaft

- Erdbeeren 



Zubereitung:

1. Butter, Mehl, Matcha, Vanilleextrakt und Salz verkneten. 
Wasser zufügen und zügig zu einem glatten Teig verkneten.
Teig in Frischhaltefolie wickeln.
Mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 150°C vorheizen.

2. Tartelettes-Förmchen gut einfetten. 

Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen.
Am besten nehmt ihr euch nicht den ganzen Teig auf einmal vor!

Legt nun ein Förmchen auf den Teig und schneidet um die Form herum.
Lasst dabei etwas Rand!



Teigkreise in die Förmchen legen und gut andrücken.   

Backpapiervierecke darauf legen und Backlinsen einfüllen. Leicht andrücken.
Die Förmchen sollten komplett voll sein.

Bei 150°C etwa 40-45 Minuten blind backen.
Tartelettes abkühlen lassen.

3. Für die Creme die Sahne steif schlagen. Puderzucker dabei langsam einrieseln lassen.
Zitronensaft und Mascarpone löffelweise dazugeben und auf niedrigster Stufe schlagen, bis sich alles zu einer Creme verbunden hat.

Creme kühl stellen.




4. Erdbeeren waschen, gut trocken tupfen und in verschieden große Stücke schneiden. 
Manche könnt ihr auch einfach ganz lassen. 
Und schneidet nicht bei allen das Grüne weg!

Die Tartelettes könnt ihr aus den Formen nehmen
und auf eine schöne Kuchenplatte legen. 

Creme einfüllen und mit Erdbeeren belegen
und genießen!


Hmmmmmm, haach köstlich!


Dieses Dessert könnt ihr auch sehr gut vorbereiten!

Einfach die Mürbeteig-Tartelettes vorbereiten und backen.
Mit Frischhaltefolie bedecken und einfach in den Kühlschrank stellen.

Die halten auch eins bis zwei Tage im Kühlschrank, 
schmecken aber am besten am selben Tag und sind dann auch noch knackig!


Die Creme und die Erdbeeren füllt ihr dann kurz vor dem Verzehr in die Förmchen!

Tadaaaaa und ihr seid gut vorbereitet für den nächsten Plausch mit der liebsten Freundin
oder Mama oder Nachbarin!


Genießt das Wochenende ihr Zuckersüßen!


Zuckersüße GrüßeEure Fräulein Zuckerbäckerin




Kommentare:

  1. Liebe Zuckerbäckerin, das Shortbread werde ich ausprobieren, ich liebe Shortbread, hatte letztes Jahr welches gemacht. Wonderful! Liebe Grüsse, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir du Liebe :)

      Ja, Kekse gehen doch immer und gehören irgendwie immer zum Tee dazu :))

      Zuckersüße Grüße

      Löschen

Ich freue mich über euer Feedback