Aprikosen-Tarte mit Lavendel...



... genau das Richtige, um sich nach Frankreich zu wünschen ^^

So ein Urlaub in der Provence.. das wäre doch jetzt einfach wunderbar, oder?

Ich gehöre ja zu den Menschen, die ständig fernweh haben und sich immer irgendwohin wünschen (hihii) und wenn sie zurück sind, gerade einfach wieder!


Das Backen ist ein wenig wie Urlaub!
All die guten Zutaten.. die Farben und Düfte .. hm... 

An den Aprikosen konnte ich einfach nicht vorbei gehen.. also gleich in den Einkaufskorb und passend dazu habe ich noch Lavendelzucker verwendet.

Ich hatte noch genug eigenen (selbstgemacht mit Lavendel aus dem Garten meiner Eltern). Und immer wenn ich die Dose öffne... hach.. dieser Duft.. als stünde ich auf den Lavendelfeldern ... 

Das geht eigentlich ganz einfach! 


Lavendel pflücken und etwas säubern und in einer verschließbaren Schale mit Zucker mischen. Je länger ihr den Lavendelzucker stehen lasst, um so intensiver wird er!
Ihr könnt natürlich immer wieder Zucker dazugeben, damit eure Lavendelzuckerquelle nicht versiegt (hihii).

Habt ihr Lust auf eine kleine Reise in die Provence?

Dann lasst uns mal loslegen ^^


Aprikosen-Tarte mit Lavendel


Zutaten 
für eine runde Form (26cm):

- Eine Portion Mürbeteig 
(selbstgemacht hier oder gekauft)
- 200gr Schmand
- 125gr Quark 20% Fett
- 12-14 Aprikosen
- 120gr Zucker
- Mark einer Vanilleschote
- 1 EL Vanillepuddingpulver
- 2/3 EL Lavendelzucker
- 2 Eier (M)


Zubereitung:

1. Ofen auf 150°C vorheizen.
Eine runde Form einfetten.
Aprikosen waschen, trocknen und halbieren. Kerne entfernen.

Ihr könnt aber auch kleine runde Förmchen oder eine Eckige Form nehmen! 
Nehmt einfach das, was ihr dahabt ^^

2. Mürbeteig etwa 15 Minuten blindbacken.

3. Schmand, Zucker, Quark, Mark der Vanilleschote und Eier verquirlen bis alles glatt gerührt ist. Creme auf den Tarteboden verteilen. Aprikosen mit der Außenseite auf dem Kuchen verteilen und leicht andrücken.

Tarte nochmal für 35-40 Minuten backen.

Etwa 10 Minuten bevor die Tarte fertig gebacken ist, mit 2 bis 3 EL Lavendelzucker bestreuen. 
Wenn die Tarte aus dem Ofen kommt, dann duftet es so schön nach Lavendel!


Achtet beim backen darauf, dass die Masse fest wird, aber in der Mitte noch wabbelig! 
Um die Aprikosen herum soll die Creme nicht einreisen und der Boden sollte goldbraun sein!
Ihr seht am Rand noch etwas Mürbeteig und da könnt ihr immer schauen, dass er nicht zu dunkel wird!


Ich hatte nicht genug Aprikosen und habe deshalb einfach noch ein paar Erdbeeren verwendet!
Das hat auch super geschmeckt!

Birnen stelle ich mir auch sehr gut dazu vor ^^

Und nun Au Revoir ihr Zuckersüßen!


Zuckersüße GrüßeEure Fräulein Zuckerbäckerin 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über euer Feedback