Türkischer Mokka zum Kaffeekränzchen



Ich bekomme so unglaublich gerne Besuch ^^

Vor allem von meinen Mädels. Da kann man mal Dampf ablassen, über Schönes erzählen oder auch tratschen (hihi). 

Wie sieht es bei euch aus?

Oftmals gibt es da ja Kaffee... wer so eine Super-Duper-Krasse-Kaffeemaschine hat, die Milch aufschäumen (das Haus putzen, die Wäsche machen und Einkäufe herbei zaubern) kann, hat da noch andere Kaffeegetränke auf Lager :)

Heute will ich euch mal zeigen, wie ihr eure Gäste mit etwas Neuem beeindrucken könnt:

Türkischer Mokka!
Oder Mokka-Kränzchen?

Das klingt doch schon so zauberhaft exotisch, dass eure Gäste ganz verzückt (und laut oooohhhh rufen) sein werden.

Und das ist auch gar nicht so schwer!


Mittlerweile findet ihr Mokka-Pulver auch in gut sortierten Supermärkten. Ansonsten bekommt ihr das auch in einem türkischen Supermarkt, vielleicht auch beim Marokkaner oder beim Griechen :) Die trinken den nämlich auch.

Am besten in einer luftdichten Dose (kein Plastik, ohne Eigengeruch) aufbewahren und an einen kühlen und dunklen Ort stellen (also kein Sonnenbad für den Mokka ^^)
Da bleibt er frisch und hält sich lange.

Ich hatte Glück ^^ Meine Mama hat mir von ihrem letzten Türkei-Urlaub ganz frisch gemahlenen Mokka mitgebracht (yaaaaaay).


Die Tassen für den Mokka sind in der Regel etwas kleiner als Espresso-Tassen.
Dazu wird ein kleines Glas Wasser gereicht. 
Man nimmt einen kleinen Schluck vorher, um den Mund von vorherigen Speisen und Getränken zu reinigen und einen intensiven Mokka-Geschmack zu bekommen :)

Die Zubereitung ist gar nicht schwer (wirklich)!

Ihr braucht einen ganz kleinen Topf.
Ich benutze ein "Cesve". Darin kann man auch Milch erwärmen oder sich heiße Schokolade machen. 
Es ist eine Investition wert!



Türkischer Mokka

Für eine kleine Mokka-Tasse:

- Wasser
- 1 Stück Zucker
-1 Joghurtlöffel (gehäuft) Mokka


Zubereitung:

1. Die Menge des Wassers wird mit der Tasse abgemessen.
Das heißt, für eine Tasse füllt ihr eure Tasse mit Wasser und schüttet es in euer Töpfchen.

2. Den Topf stellt ihr auf den Herd und stellt ihn auf die höchste Stufe.

2. Jetzt gebt ihr den Zucker und den Mokka hinein und rührt mit einem Schneebesen alles gut durch.

3. Mit einem Löffel rührt ihr weiter im Mokka.

Jetzt kommt der wichtige Teil!

4. Langsam bildet der Mokka oben einen Schaum.
Den Löffelt ihr mit dem Löffel in eure Tasse.
Je mehr, desto besser!



5. Den Mokka etwa 1 Minute kochen lassen und weiterrühren.
Anschließend vorsichtig in die Tasse schütten.

Darauf achten, dass der Schaum sich nicht verflüchtigt.



Bei mir hat er das leider, weil er keine Lust auf eine so lange Fotosession hatte ^^


Tipp: Probiert den Mokka mal aus.
Ist er euch zu stark, weniger Mokka hineingeben (und umgekehrt).


Falls er euch nicht süß genug ist, könnt ihr noch einen Würfelzucker hineingeben.
Ihr könnt auch raffinierten Zucker nehmen. Auch einen gehäuften Joghurtlöffel verwenden!
Oder mehr .. oder weniger, je nachdem ob ihr den Mokka 
"süß" - "sehr süß" - "ohne Zucker" 
wollt :))


So, und jetzt viel Spaß bei eurem "Mokka-Kränzchen"




Eure Fräulein Zuckerbäckerin 


Kommentare:

  1. Ja, sehr lecker so ein kleiner, kräftiger Mokka! Kleiner Tipp: Kaffee sollte man nicht im Kühlschrank aufbewahren, er ist ein wahrer Aromamagnet, nimmt also ganz schnell die Gerüche Aus der Umgebung an. Man möchte ja keinen Käse-Kaffee. Am Besten in der Packung in eine gut verschließbare Dose geben. Dann bei Zimmertemperatur aufbewahren, das reicht. :-).
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Halli Hallo liebe Claudia :)

      Ich freu mich so über dein Feedback und danke, dass du mal bei mir reingeschaut hast :)
      Bei anderem Kaffee kenne ich das auch mit dem Kühlschrank, aber bei türkischem Mokka ist das eigentlich anders. Wir (also meine Freunde, Familie etc.) bewahren den immer (natürlich gut verschlossen) im Kühlschrank auf. Da hält er sich lange und frisch.

      Hach.. ich freu mich immer, wenn ich Besuch auf dem Blog bekomme :)

      Ganz liebe Grüße

      Löschen
  2. Sooooo schöne Fotos! Gefällt mir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt habe ich doch nochmal recherchiert (und mit Mama telefoniert :))
      Also die Verkäufer in der Türkei meinen wohl, man solle es im Kühlschrank aufbewahren und im Internet habe ich unterschiedliche Tipps gefunden.

      Wichtig ist die Dose, in der man den Mokka aufbewahrt:

      Kein Plastik, ohne Eigengeruch, dunkel aufbewahren :)

      Hoffentlich hilft das :)

      Löschen
    2. Liebes Fräulein Zuckerbäckerin,
      Wenn Du Dich damit wohler fühlst, dann kannst Du das so machen, aber es ist echt nicht nötig. Wenn ich nicht blogge, dann beschäftige ich mich ziemlich viel mit Kaffee ��.
      Ganz liebe Grüße
      Claudia

      Löschen
    3. Das ist gut zu wissen :) Der Kaffee liegt jetzt wohlbehütet im dunklen Vorratsschrank :))

      Danke nochmals :)

      Löschen

Ich freue mich über euer Feedback