Zitronentörtchen mit Himbeeren



Halli Hallo ihr Zuckersüßen, 

ich hatte eine recht anstrengende und vollgepackte Woche und wie das so ist, wenn man viel zutun hat, kommt noch viel mehr dazu!

Eine liebe Freundin hat eine Babyshower-Überraschungparty bekommen und als Backbloggerin wird natürlich von mir erwartet, dass ich etwas Süßes mitbringe! 
Allerdings hatten wir eine Autofahrt von 2 Stunden vor uns und da konnte ich nicht irgendetwas backen, sondern etwas Robustes, was die Autofahrt auch überlebt. 

Das Farbmotto war rosa und pink und da beschloss ich ein kleines Törtchen mit Zitrone zu backen und als farbliches Mittel Himbeeren zu verwenden. 
So kann man Creme schön und natürlich färben. 

Und dann noch ein paar Fähnchen und Blumen und fertig war das Törtchen. 


Das kann man natürlich auch zum Geburtstag oder zur Hochzeit backen oder einfach nur so, weil man Lust darauf hat!

Tatsächlich wurden aus den 2 Autostunden 3 und irgendwie brannte die Sonne volle Karacho aufs Auto und ich fürchtete, dass die Torte im Kofferraum Samba tanzte und dazu Caipirinha trank und erschöpft auseinander fiel, doch siehe da: 

Alles hielt und das Törtchen sah noch prima aus. 


Die Blumen drapierte ich natürlich frisch vor Ort und ein Anschnittbild musste ich dann auch von der Party aus machen, aber die Candy Bar passte farblich ja auch gut dazu!



Zitronentörtchen mit Himbeeren


Für 2 Böden à 20cm

Zutaten: 

- 160 g weiche Butter
- 3 Eier
- 240 g Zucker
- Abrieb und Saft einer Zitrone
- 1 TL Vanilleextrakt
- etwas Salz
- 400 g Mehl
- 2 TL Backpulver
- 200 ml Milch
- Himbeeren

- Schachlickspieße 
- Washi/ Masking Tape

- 500 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
- 3 gehäufte EL Puderzucker
- Himbeermarmelade 


Zubereitung:

1. Ofen auf 150°C stellen.
Zwei Formen á 20cm mit Backpapier einspannen, überstehendes Papier wegschneiden und Seiten mit Butter einpinseln. 

2. Butter, Zucker, Salz und Vanilleextrakt schaumig rühren. 
Eier dazugeben und weiter rühren. 
Mehl und Backpulver miteinander mischen und im Wechsel mit der Milch zur Masse geben und alles gut durchmixen. 
Abrieb und Saft der Zitrone dazugeben und mit einem Küchenspatel unterrühren. 

Alles auf beide Formen verteilen
und bei 150°C etwa 30 Minuten backen. 


3. Etwa 3 EL Himbeermarmelade leicht erwärmen und durch ein Sieb streichen, damit die Kerne nicht in die Creme kommen. 
Puderzucker und Frischkäse gut miteinander mixen und die Marmelade dazugeben und nochmals alles gut durchmixen. 
Am besten macht ihr das mit der Marmelade löffelweise und schaut mal, wie intensiv rosa ihr die Creme wollt. 

4. Einen Boden auf einen Kuchenteller platzieren, oben etwas begradigen und reichlich Creme darauf verteilen. 
Den zweiten Boden ebenfalls begradigen und dann auf den ersten Boden legen und ebenfalls reichlich Creme darauf verteilen und gut um das Törtchen herum verstreichen. Da mir das ganz gut gefällt, habe ich einfach viel verstrichen, damit man den Kuchen noch durchsieht. 


Himbeeren verlesen und schön auf die Torte verteilen. 

Wenn ihr keine Blümchen nehmen wollt, dann nehmt die doppelte Menge an Himbeeren und verteilt sie schön auf dem Törtchen. 

5. Masking Tape um die Schaschlikspieße wickeln und Fähnchen daraus schneiden. 
Die Torte damit verzieren. 


Fertig!

Gar nicht schwer und die Torte hält einiges, schmeckt lecker 
frisch und sieht auch noch zauberhaft aus! 

Über so ein Törtchen würde sich doch jeder freuen!



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin

Erdnussbutter Cheesecake



Halli Hallo ihr Zuckersüßen, 

schon länger habe ich keinen Cheesecake mehr gebacken 
und tatsächlich auch nicht mehr gegessen! 
Dabei gehört Cheesecake neben Brownie zu einem meiner liebsten Kuchen. 

Da habe ich nicht lange gefackelt und mir Gedanken zu einem Rezept 
für Cheesecake gemacht. 

Nun wird es ja draußen kühler und man kann sich wieder in dicke Wollpullis kuscheln
und muss sich ja nicht mehr großartig in knappe Fummel schmeißen. 


Außerdem braucht man ja ein kleines Polster für die kalten Tage, 
also durfte es ruhig mal etwas besonderes sein
und was passt da besser als Erdnussbutter?

Tatsächlich habe ich gerade wieder eine Erdnussbutter-Krise,
in der ich Erdnussbutter beinahe löffelweise esse. 

Passend dazu gibt es noch eine leckere Schokosoße und passende Erdnussriegel!

Besser geht ja wirklich nicht, oder?



Erdnussbutter Cheesecake 


Zutaten für eine runde Form á 24-26cm:

- 80 g Butter
- 100 g Vollkornkekse
- 14 kleine Erdnussriegel
- 600 g Frischkäse (doppelrahmstufe)
- 200 g Erdnussbutter
- 230 g Zucker
- 2 EL Sahne
- 30 g Maisstärke 
- 2 Eier L

- 100 g Zartbitterschokolade
- 100 g Sahne


Zubereitung:

1. Eine runde Form mit Backpapier auslegen und das abstehende Papier wegschneiden. 
Ofen auf 150° heizen. 

2. Butter in einem Topf langsam schmelzen. 
Die Seiten der Kuchenform einfetten. 
Nehmt dazu etwas von der geschmolzenen Butter.

3. Kekse zerbröseln und in eine große Schale geben. 
6 Erdnussriegel in kleine Würfel schneiden und zu den Bröseln geben. 
Die geschmolzene Butter dazugeben und alles gut verrühren. 

Die Masse in die Form geben und gut andrücken. 


4. Frischkäse, Sahne, Zucker, Maisstärke, Erdnussbutter kurz mit dem Handrührgerät durchmixen. 
Eier dazugeben und alles gut durchmixen bis sich alles vermengt hat. 

Alles vorsichtig auf die Keksmasse geben.

Bei 150°C etwa 55 Minuten backen. 

Die Mitte sollte noch feucht sein. 

Am besten kommt der Kuchen erst einmal für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank.
Noch besser ist es, wenn ihr den Kuchen einen Tag vorher backt. 

5. Die restlichen Riegel in unterschiedliche Größen schneiden. 
In einem kleinen Topf die Sahne erhitzen (nicht kochen).
Vom Herd nehmen und die Zartbitterschokolade dazu geben und alles gut verrühren. 

Die Schokoladensoße jetzt vorsichtig auf den Kuchen geben und dann darauf die Riegelstückchen verteilen. 
Wenn ihr den Kuchen lange im Kühlschrank hattet, wird die Soße auch sehr schnell fest und so könnt ihr den Kuchen dann auch direkt essen.


Das tolle ist:

Den Kuchen könnt ihr im Kühlschrank lassen und noch tagelang davon naschen!

Sofern ihr natürlich nicht alles direkt aufesst!


Wie mögt ihr euren Cheesecake am liebsten?



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin 




Marzipan Muffins mit Pflaumen



Halli Hallo ihr Zuckersüßen, 

so langsam riecht es schon nach Herbst und selbst wenn die Sonne scheint, so ist es doch (angenehm) kühl und das Licht hat sich schon verändert. 

Es wird schneller dunkel und morgens und abends braucht man schon eine richtige Jacke. 

Ich muss sagen, ich liebe den Herbst.

Nicht den nassen, windigen, kalten Herbst, 
sondern den goldenen, nach Laub duftenden Herbst. 



So langsam trägt mal wieder Wollpulli und Strümpfe und kann zum Kuchen wieder Tee trinken, ohne innerlich in Flammen aufzugehen, 
hach. 

So eine heiße Schokolade ist auch endlich wieder drin. 

Da freue ich mich richtig drauf. 



Auch wenn einige Leute behaupten, den Klimawandel gäbe es nicht, so merkt doch sicherlich jeder, dass sich das Klima in Deutschland über die letzten Jahrzehnte erheblich verändert hat. 
Jahreszeiten verschieben sich. 
Mein geliebter Monat Mai (früher warm, sonnig und voller Blumen) ist mittlerweile nass und unbeständig.
Im Sommer ist es manchmal so heiß, dass man ein Ei auf dem Bordstein braten kann und manchmal auf einmal 15 Grad kühler, so dass man träge herum liegt und Kreislaufprobleme hat. 

Aber den goldenen Herbst (meist im Oktober), den feiere ich
und auf den freue ich mich so sehr!



Inspiriert von den ersten herbstlichen Anzeichen gibt es deshalb ein leckeres Muffin-Rezept mit Pflaumen und Marzipan.

Ich lieböö Marzipan, aber für alle Marzipan-Hater:
Lasst den Marzipan einfach weg!

Funktioniert auch gut ohne!



Marzipan Muffins mit Pflaumen


Zutaten für 12 Stück:

- 160 g weiche Butter
- 160 g Zucker
- 160 g Mehl
- 7 g Backpulver
- 1 TL Vanilleextrakt
- etwas Salz
- 2 Eier 
- 200 g Marzipan 
- 80 ml Milch
- 3 Pflaumen


Zubereitung:

1. Ofen auf 180° C vorheizen.
Muffinformen einfetten oder mit Papierförmchen verkleiden. 

2. Pflaumen waschen, trocknen, halbieren und entsteinen. 
Marzipan in kleine Würfel schneiden. 

3. Butter, Zucker, Eier und Vanilleextrakt schaumig schlagen. 
Mehl und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Milch unter die Buttermasse rühren. 

4. Eine Pflaume in dünne Scheiben schneiden, so dass ihr 36 Spalten habt.
Die restlichen Pflaumenhälften in kleine Würfel schneiden. 

5. Marzipan- und Pflaumenwürfel mit einem Löffel vorsichtig unter den Teig rühren. 

Die Masse auf alle 12 Mulden des Muffinsblechs verteilen
und bei 180°C etwa 35 Minuten backen. 



Diejenigen unter euch,  die meinen Blog regelmäßig lesen, wundern sich jetzt über die 180° C, da ich ja sonst nur bei 150°C backe...

Doch das habe ich dieses Mal verschwitzt (ajajaj) und wisst ihr was?
Was gar nicht schlimm!

Hat ziemlich gut geklappt!


Vielleicht eskaliere ich ja nächstes Mal absichtlich und backe wieder bei 180°C !

Bleibt gespannt.  






Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin

Lip Scrub mit Honig und Kokosöl



Halli Hallo ihr Zuckersüßen, 

Lip Scrub?

Bitte wie?

Es gibt tatsächlich endlich wieder ein DIY von mir!
Ja, wirklich!

Ich weiß, es ist unglaublich, denn seit langem gab es "nur" Rezepte und hin und wieder mal ein Ausgeh- oder Traveltipp. 

Doch endlich, endlich gibt es wieder ein DIY und dieses Mal eins zum Thema: 
Beauty.


Die Idee kam mir spontan und aus der Not heraus!
In letzter Zeit sind meine Lippen immer etwas trocken und schuppig. 
Meistens knibbele ich mir die Haut von den Lippen (entweder ich knabbere daran oder benutze die Finger) und dann blutet es und tut furchtbar weh!

Mit der Zahnbürste drüber bürsten hilft zwar, aber manchmal muss es doch noch etwas mehr sein!

Aus 3 Zutaten habe ich ein easy peasy Peeling für die Lippen zusammen gemixt und es hübsch in ein Glas gefüllt.


Das Glas sollte luftdicht sein und ihr solltet es im Kühlschrank lagern. 
Dort hält sich das Peeling für mindestens 2 Wochen!

Da das Kokosöl schnell weich wird, sollte es im Kühlschrank bleiben. 


Die Anwendung ist ganz easy:

Einfach eine kleine Menge auf die Lippen auftragen und einmassieren. 
Anschließend mit lauwarmem Wasser abwischen

und fertig!

Am besten tragt ihr dann noch eine Lippenpflege auf und schon habt ihr kussweiche Lippen. 



Hübsch im Glas verpackt eignet es sich auch hervorragend als Geschenk!

Ihr könnt auch ein Einmachglas nehmen!

Und das gute ist, alle Zutaten (oder fast alle) habt ihr sicher zu Hause und alles ist wirklich unbedenklich!

Kokosöl gibt es im Bio-Supermarkt oder in der Apotheke
und Honig und Zucker haben die meisten ja wirklich daheim!


Und nun zu den Zutaten und zur Zubereitung:



Lip Scrub mit Honig und Kokosöl


Zutaten: 

- ein luftdichtes kleines Glas mit Deckel

- 2 EL Kokosöl
- 3 EL Zucker
- 2 EL Honig


Zubereitung:

1. Das Kokosöl sollte weich sein.
Falls es zu weich ist, also fast flüssig, stellt es in den Kühlschrank.

2. Nehmt eine Schale und gebt alle Zutaten hinein.
Mit einem kleinen Löffel alles gut vermengen und alles in das Glas abfüllen. 

Und das war es dann auch!


Es gibt sicher einige Freundinnen, die sich auch über zusätzliche Pflege 
für die Lippen freuen würden,

was meint ihr?


Kostet ganz wenig und geht ganz schnell!

Und hübsch sieht es auch noch aus!





Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin


Schokoladenkuchen mit Blaubeeren



Halli hallo ihr Zuckersüßen, 

wie ihr am Titel schon erkennen könnt, geht es heute (schon wieder) um Schokolade!

Och nööö, wie langweilig, denken sich jetzt vielleicht einige, 
aber Schokolade ist so gut, so köstlich und ich kann sie jeden Tag essen,
nein ich brauche sie jeden Tag!

Und deshalb gibt es heute noch einmal einen Schokoladenkuchen, 
allerdings mit Mehl und gemahlenen Haselnüssen. 

Also eine kleine Entschädigung dafür, dass es schon wieder Schokokuchen ist!


Diese Variante hat aber die selbe Konsistenz wie der andere Kuchen und ist genauso super duper saftig und voll schokoladig, da ich wieder leckere Zartbitterschokolade verwendet habe. 

Und Zartbitterschokolade ist doch gesund, oder so ähnlich?

Auf jeden Fall tröstet Schokolade doch.

Jeder kennt diese bestimmten Tage in denen nichts funktioniert. 


Der Essigreiniger läuft in der Einkaufstasche aus und saut den ganzen Supermarkt ein. 
Am Auto rollt der Einkaufswagen rückwärts und frau bemerkt es nicht. 
Jemand tritt auf deine niegelnagelneuen und weißen (!) Lieblingsschuhe und der Fleck geht nicht mehr raus. 
Das ganze gekaufte Obst und Gemüse riecht nach Essig. 


Hach herrlich. 
Wie ich diese Tage lieböö.

Und genau für solche Tage braucht man die extra Dröhnung an Schokoooolaaade. 

Die volle extra Dröhnung! 


Schokoladenkuchen mit Blaubeeren




für eine Backform á 24cm 

Zutaten:

- 250 g Butter
- 170 g Zartbitterschokolade (bei mir 70%)
- 2 Eier
- 180 g Zucker
- 100 g Mehl
- 100 g gemahlene Haselnüsse
- 1 TL Backpulver
- 200 g Blaubeeren 
(und bei Wunsch auch Brombeeren)

- etwas Puderzucker


Zubereitung:

1. Blaubeeren waschen.
Backform einfetten. 
Ich habe eine Tarteform verwendet, aber es geht auch eine Springform!

2. Schokolade und Butter in einem Topf bei geringer Hitze 
schmelzen lassen.
Abkühlen lassen.


3. Eier und Zucker schaumig schlagen. 
Schokomasse dazugeben und weiter schlagen. 
Mehl, Backpulver und Haselnüsse dazugeben und kurz aufschlagen. 

Blaubeeren unterheben. 

Den Kuchen bei 180°C etwa 35 Minuten backen.

Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. 


Der Kuchen ist so so saftig und schokoladig und die Blaubeeren passen so gut dazu!

Am besten schmale Stücke schneiden, da der Kuchen leicht zerfällt! 
Er ist einfach zu saftig!

Habt es fein und esst mehr Schokolade!



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin




Schokoladiger Schokokuchen Glutenfrei



Halli hallo ihr Zuckersüßen,


Als mich die zuckersüße Tina fragte, 
ob ich zu ihrem ersten Bloggeburtstag bei ihr zu Gast sein wolle, 
sagte ich sofort zu.

Wir Blogger kennen uns oft in der "realen" Welt nicht,
versuchen uns aber dennoch zu vernetzen und deshalb freue ich mich auch immer, 
wenn ich mal als Gastbloggerin dabei bin und dadurch auch neue Blogs entdecke!

Für den Beitrag wollte ich mir etwas Neues einfallen lassen!

Bis jetzt hatte ich noch nie einen glutenfreien Kuchen gebacken 
und daran wollte ich mich versuchen.
 Außerdem wollte ich gerne etwas ganz schokoladiges backen, denn wer mag denn keine Schokolade?


Das Rezept ist ganz einfach und am Ende hat man einen so saftig schokoladen Kuchen, 
dass man gar nicht mehr aufhören kann zu naschen.
Wichtig ist, dass ihr den Kuchen in einer Springform backt, denn der ist so saftig, 
dass man ihn am besten in der Form lässt und nur den Rand der Form entfernt. 

Der Kuchen krümelt sonst beim Herausnehmen.

Also kleine Stücke schneiden und vorsichtig herausnehmen. 



Glutenfreier Schokoladenkuchen

Für eine Kastenform 20cm bis 24cm
  
Zutaten:

- 250 g gute Zartbitterschokolade
- 250 g Butter
- 180 g Zucker
- 1 gestrichener TL Backpulver
- 200 g gemahlene Mandeln
- 1 TL Vanilleextrakt
- Etwas Salz
- 3 Eier
- Beeren und Puderzucker


Zubereitung:

1. Ofen auf 180°C vorheizen. 
Eine runde Form (24cm) mit Backpapier einspannen, 
abstehendes Papier wegschneiden und die Seiten einfetten.

2. Schokolade klein hacken oder brechen 
und mit der Butter in einem Topf langsam schmelzen. Etwas abkühlen lassen.

3. Eier, Zucker, Vanilleextrakt und Salz mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. 
Schoko-Buttermasse dazugeben und alles mit einem Holzlöffel unterrühren.
Anschließend die gemahlenen Mandeln und Backpulver dazugeben und unterrühren.

Alles in die Form füllen.

Etwa 30 Minuten bei 180°C backen.

Der Kuchen muss noch weich in der Mitte sein.

Abkühlen lassen und mit den leckeren Beeren belegen und Puderzucker darüber stäuben.


Ihr seht, der Kuchen geht ganz fix und schmeckt so schokoladig lecker!
Allein wie der duftet, wenn er aus dem Ofen kommt, haaach!




Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin

Pizza Schnecken mit Sucuk



Halli hallo ihr Zuckersüßen, 

das Thema Pizza lässt mich gerade nicht los und da ich Pizza am liebsten herzhaft habe, habe ich mir mal ein Rezept überlegt, für herzhafte Pizza. 

Aber einfach nur Pizza wäre ja langweilig!


Deshalb gibt es Pizza Schnecken mit Sucuk.

Sucuk kennt vielleicht nicht jeder!
Das ist eine türkische Knoblauchwurst, die sich großer Beliebtheit (nicht nur unter Türken) erfreut und da dachte ich mir, mach ich heute mal ein herzhaftes Rezept
(davon gibt es nur ganz ganz wenige auf meinem Blog!) und
dann noch mit türkischen Twist!



Hoffentlich gefällt es euch!

Natürlich könnt er die Wurst auch ersetzen oder weglassen!




Pizza Schnecken mit Sucuk 

  
Für etwa 15 – 16 Schnecken

Zutaten:

- 500 g Mehl
- ½ Glas lauwarmes Wasser
-1 Zuckerwürfel
- 1 Päckchen Hefe
- Salz
- 2 EL Olivenöl


Füllung:

-130 g passierte Tomaten
- Salz und Pfeffer
- Oregano
-150 g geriebener Käse
- 250 g Sucuk


Zubereitung:

1. Ofen auf 150°C vorheizen. 
Zwei Backbleche mit Backpapier verkleiden. 
Sucuk in Scheiben schneiden.

2. Zuckerwürfel und Hefe in dem Glas mit dem lauwarmen Wasser auflösen.

3. In einer großen Schüssel Mehl, Salz, Pfeffer mischen und eine kleine Mulde drücken. 
In die Mulde zwei EL Öl und das Glas Wasser mit Hefe und Zucker 
hineingeben und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. 
Etwas Wasser dazugeben bis ein weicher und glatter Teig entsteht. 
Wird er zu weich, einfach etwas Mehl dazugeben. 

Den Teig mit einem Küchentuch zudecken und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.

4. Etwas Mehl auf die Arbeitsplatte verteilen und den Teig ausrollen. 
Er sollte etwa die Form eines Backbleches haben.


5. Oregano mit den passierten Tomaten mischen und auf dem Teig verteilen. 
Dabei überall einen Rand von etwa 1cm lassen und die Masse gut verstreichen. 
Sucuk darauf verteilen und mit etwa 100 g Käse bestreuen. 
Jetzt von der langen Seite her alles aufrollen. 
Dabei die Rolle immer wieder formen, damit ihr später auch runde Schnecken bekommt! 
Die Rollen in 1 bis 1,5cm dicke Scheiben schneiden und 
auf den Blechen verteilen. Dabei etwas Platz zwischen den Schnecken lassen. 
Ruhig mit der Hand die Scheiben in Form bringen und die Enden der Schnecken gut andrücken. 
Mit etwas Käse bestreuen und in den Ofen schieben.

Bei 150°C etwa 40 Minuten backen.

Tipp: Natürlich könnt ihr auch noch andere Dinge in die Schnecken mit einarbeiten, etwa Champignons oder Paprika!



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin